Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Veröffentliche Beiträge in “PR-Theorie”

Wanted: PR-Erfahrung

0

PR-Praktikum. Praktikum im Bereich Öffentlichkeitsarbeit. PraktikantIn für Marketing und Kommunikation gesucht... Wir alle befinden uns mitten drinne, in diesem Praktika-Marathon. Auch wenn wir das Wort "Praktikum" nicht mehr hören können - es lohnt sich doch. Hoffentlich.

Millward Brown: Euro Media Trends Studie 2005

0

Wie schätzen Marketingentscheider die Wirksamkeit verschiedener Medien, integrierte Marketingkampagnen und die Entwicklungen neuer Medien ein? Wie sehen ihre Budgeterwartungen aus? Fragen, die wir nicht so schnell beantworten können. Fragen, deren Antworten aber durchaus interessant, wissenswert und hilfreich sein könnten. Millward Brown weiß mehr.

„PRofiling –Eine Branche positioniert sich“

1

Wird sich das Berufsprofil von PR-Profis in den nächsten Jahren ändern? Wie wird der Berufsalltag aussehen? Der Public Relations Verband Austria (PRVA) hat seine Mitglieder im April unter dem Motto „PRofiling –Eine Branche positioniert sich“ zur Zukunft der PR-Branche befragt und die Ergebnisse auf dem von Roland angekündigten Österreichischen PR-Tag 2005 vorgestellt. Die Österreicher ermittelten folgendes Profil: „Der PR-Berater der Zukunft ist ein strategischer Kommunikationsberater mit einem breiten Portfolio an Ressourcen und Experte für alle Kommunikationsfragen.“

Studie über deutsche Journalisten

0

Der deutsche Journalist ist im statistischen Durchschnitt ein 41 Jahre alter Mann, der aus der Mittelschicht stammt, einen Hochschulabschluss hat, bei der Presse arbeitet und in einer festen Beziehung lebt. Das zumindest fand das Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaften der Universität Hamburg herausgefunden

Studie: Deutschland ist Weblog-Entwicklungsland

0

Im Auftrag von Proximity Germany, einer Beratungs- und Agenturgruppe für Kundenbeziehungsmanagement, wurden im März 2005 2.793 Internet-User im Alter von 14 bis 65 Jahren zu ihrem Umgang mit dem Thema Weblogs befragt. Ergänzt wurde die Studie durch Interviews mit Experten und Entscheidern aus Großunternehmen.

Die Studie kommt zu folgenden Kernergebnissen:

Der Begriff Weblog ist unter deutschen Konsumenten mittlerweile bekannt. Jeder Vierte (27 Prozent) weiß, was er bedeutet. Anders verhält es sich jedoch mit der Nutzung von Weblogs. Lediglich technik-affine Blogger nutzen Online-Journale zur Informationsbeschaffung und Meinungsbildung. Der Otto Normaluser hat wenig Interesse an den interaktiven Möglichkeiten der Weblogs.
Unternehmenstagebücher im Internet, sogenannte „Corporate Blogs“, sind in Deutschland noch kaum bekannt. Darin schreiben die Mitarbeiter des Unternehmens in informeller und lockerer Form über sich, ihr Unternehmen oder spezielle Projekte. Besitzt eine Firma ein solches Corporate Blog, ist der Qualitätsanspruch der Nutzer an den Content sehr hoch.

PR-Agenturen prognostizieren Aufschwung

0

Ein Silberstreif am Horizont? Einem Artikel von Newsaktuell nach schätzen mehr als die Hälfte aller befragten PR-Agenturen, dass die Honorarumsätze für 2005 wieder steigen werden. Zudem soll sich eine vorsichtige Entspannung für PR-Kräfte auf dem Arbeitsmarkt abzeichnen.

Doch nicht überall herrscht Euphorie: Viele Pressestellen von Unternehmen sprechen hingegen von stagnierenden Budgets.

„Embedded Forever“ Journalismus im Griff der PR

0

Es steht nicht gut um den Patienten Journalismus. Auf dem 18. Journalistentag zum Thema „Embedded Forever – Verkommt der Journalismus im bequemen Bett von PR und Marketing?“ in Berlin (29.11.2004)…

Pressesprecher vertrauen der F.A.Z.

0

Kompetenz, professioneller Auftritt und Dialogbereitschaft: Wie Pressesprecher deutsche Medien und ihre Redakteure beurteilen Die Pressesprecher der 500 größten deutschen Unternehmen vertrauen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am meisten und schätzen ihre…