Staffellauf 4.0 – Optimaler Umgang mit Technik-Trends im Unternehmen

Viele Unternehmen wagen noch nicht den Schritt in die Digitalisierung, andere sind schon gescheitert. Woran liegt es? Und was können die Unternehmen optimieren, um aktuelle technische Entwicklungen bestmöglich zu nutzen? Im folgenden Beitrag findest du Tipps für euer Unternehmen!

Die Digitalisierung verändert die Ansprüche von Endverbrauchern, Arbeitnehmern, aber auch die von Geschäftspartnern und Arbeitgebern. Im Privatleben können wir auf die Technik-Trends schnell reagieren, aber wie agieren Unternehmen? Gerade für diese ist es relevant, die laufende Entwicklung zu verfolgen, die unternehmerischen Ziele kontinuierlich zu definieren und zu klären, welche Möglichkeiten – oder Risiken – sich hierbei ergeben.

Mit dieser Frage hat sich das Unternehmen Capgemini in einer Studie zu IT-Trends befasst. In den nachfolgenden Punkten habe ich die wichtigsten Aspekte für einen optimalen Umgang mit der Technik-Trends in Unternehmen zusammengefasst. All diese sind nicht isoliert zu sehen, sondern beziehen sich aufeinander. Sie sind wie einzelne Staffelläufer, jeder ist auf den anderen angewiesen, um das Team gemeinsam zum Ziel zu führen.  

Interdisziplinäre Teams – keine One-Man-Show

Die Zeiten, dass nur die IT-Abteilung für die Technik zuständig ist, sind vorbei. Technische Entwicklungen beeinflussen das ganze Unternehmen. Deshalb ist es wichtig, Transparenz zu schaffen. Verschiedenes Know-How aus den Fachabteilungen bilden die Grundlage für den Erfolg eines Unternehmens. Dabei ist es essentiell, auf Wissen von Experten zurückzugreifen.

Ein Fahrplan ohne Eisenbahn nutzt wenig

Wie lautet die Vision für euer Unternehmen? Wie soll es sich durch die Digitalisierung weiterentwickeln? Ob Künstliche Intelligenz im Marketing oder 3D-Druck in der Produktion: Ein wichtiger Faktor für die Einführung von Technik-Trends im Unternehmen ist das Budget. Viele Manager sehen nicht den Mehrwert, verharren in alten Techniken oder wollen nicht in Expertenwissen investieren. Entsprechend fehlt es oft schon in der Anfangsphase an Budget, selbst für kleine Versuchsprojekte.

Der Mensch steht im Vordergrund

Früher standen mehr quantitative Ziele im Vordergrund. Die Verkaufszahlen und Aufträge sollen steigen. In Zeiten von Social-Media haben sich die Ziele geändert. Qualitative Ziele! Die Endkunden-Zufriedenheit muss erhöht werden. Einfaches Online-Bestellsystem, 360°-Ansicht eines Hotelzimmers, personalisierte Werbung. Kunden möchten mit wenig Aufwand, ein optimales Ergebnis erzielen. Und Mitarbeiter übrigens auch!

Großputz – Abstauben ist angesagt

Nicht nur IT-Systeme müssen an den aktuellen Standard angepasst werden, sondern auch die Führungsebenen. Oft fehlt hier das Verständnis für Technik-Trends und bringt die Projekte zum Stoppen. „Offen für Neues“ steht hier im Vordergrund. Unternehmer müssen auch eine Umstrukturierung oder Reorganisation ihres Unternehmens in den Kauf nehmen und über ihren Horizont hinausschauen.

Must-Have jedes Teams – agile Arbeitsweisen und Methoden

Schlussendlich muss auch die die Arbeitsweise im Team weiterentwickelt werden. Flexibilität, Effizient und Aufgeschlossenheit sind die gefragten Skills der Team-Mitglieder. Agile Arbeitsweisen und Methoden sind erforderlich, um schnell auf neue Technik-Trends zu reagieren und diese zeitnah umzusetzen. Auch kurze Release-Zyklen sind erforderlich, um effizient auf technische Entwicklungen reagieren zu können. 

Schwarz auf weiß – Daten und Fakten

Capgemini hat CIO’s aus verschiedenen Branchen befragt und verdeutlicht die Problematik. Die größte Hürde der Digitalisierung ist das mangelnde Know-How der Mitarbeiter, anschließend folgt die begrenzte Anpassungsmöglichkeit bestehender Geschäftsprozesse und Altsysteme. Dazu sind oft die Organisationsstrukturen zu starr und es erfolgt keine fachübergreifende Planung. Das Budget sehen viele Unternehmen als mittleres Problem, sowie das mangelnde Verständnis des Top-Managements. Den Schluss bildet, dass Technologien noch nicht reif für die Umsetzung sind.

Let’s Run Together!

Nun seid ihr an der Reihe! Seid offen für Neues, zeigt eure Innovationsfähigkeit und Flexibilität. Riskiert und wagt auch mal den Schritt in unerforschte Territorien. Seid Vorreiter und keine Mitläufer. Hand in Hand mit deinem Team aus Spezialisten und Generalisten erreicht ihr eine kontinuierliche Anpassung und erfolgreiche Umsetzung von Technik-Trends. Es ist wie ein Staffellauf, viele kleine Etappen führen euch als Team zum Ziel!

 

zu den Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.