Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Content und Storytelling im Tourismus

0

Man sagt, Reisen macht Menschen zu Geschichtenerzählern. Welche Branche eignet sich also besser für kreativen Content und mitreißendes Storytelling als die Tourismusbranche? Finnland geht mit positivem Beispiel voran und kombiniert eine Vielzahl von Trends.

 

„Content is king“

Das Zitat stammt von Bill Gates, der diese Feststellung bereits 1996 in einem Essay machte. Ziel ist es, durch Content die Nutzer auf das Unternehmen und seine Produkte aufmerksam zu machen und dadurch langfristig neue Kunden zu gewinnen, sowie alte Kunden zu halten. Auch im Tourismus gilt diese Devise. Cision zufolge bevorzugen 70 Prozent der Internet-User, durch Content Marketing statt durch traditionelle Werbung Neues über Produkte zu erfahren. Also: Content wird immer wichtiger, crossmediale Content Strategien immer notwendiger.

 

Finnland kann’s

Blogs sind im Content Marketing besonders beliebt. Das gilt auch für die Tourismusbranche, wie diese Liste der Top 30 Corporate Blogs im deutschsprachigen Raum zeigt. Ein weiteres Beispiel für gelungenen Content und überzeugendes Storytelling ist die Website Visit Finland, als auch das Projekt „Dein Finnland“.

Finnland gilt als Vorreiter in vielen Bereichen: 2017 galt das Land als stabilster Staat der Welt, das Bildungssystem ist modern und vorbildlich. Im europäischen Vergleich ist auch die Digitalisierung in Finnland weit fortgeschritten – ein Zukunftsland. Dieses Image wird auch auf der Website verdeutlicht. Zehn Sprachen sind verfügbar, sie ist also klar international aufgerichtet. Die Website wirkt klar strukturiert, innovativ und weckt Interesse.

 

Finnische Abenteuer: Erlebnistourismus vom Feinsten

Neben Content als Trend wird auch der sogenannte Erlebnistourismus aufgegriffen, denn das Land bietet einzigartige Abenteuer. „Millennials investieren lieber in Erlebnisse statt in eine Ware“, stellte der Airbnb-CEO Brian Chesky 2018 fest. Das nordische Land ist sich seiner Leistungsmerkmale durchaus bewusst und vermarktet diese in Kombination mit Fakten und Informationen auf der Website.

Für viele Touristen stellen die Nordlichter zum Beispiel ein einzigartiges, magisches Erlebnis dar. In Finnland kann man diese in Lappland, der nördlichsten Region des Landes, in bis zu 200 Nächten pro Jahr beobachten. Damit diese Erfahrung besonders toll wird, gibt es auf der Website eine Art Guide dazu.

Besonders bekannt ist auch die finnische Saunakultur. Im Durchschnitt besitzt jeder finnische Haushalt eine Sauna, welche dort ein großer Teil des Alltags ist. Mehr über die Kultur, die Bräuche und warum die Hitze so entspannend für Finnen wirkt, wird in diesem Artikel dargestellt.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal passt besonders gut zur aktuellen Jahreszeit. Finnland gilt als Heimat des Weihnachtsmannes. Rovaniemi ist die Hauptstadt Lapplands und sein „offizieller“ Wohnsitz, welcher besonders zur kalten Hauptsaison besondere Aktivitäten und Erlebnisse verspricht. Vermarktet wird dies nicht nur auf der Visit Finland Website, sondern auch auf der eigenen Website der verschneiten Stadt. Am Besten kann man Menschen mit Emotionen und Nostalgie erreichen. Dafür eignet sich der Weihnachtsmann und die festliche Atmosphäre natürlich perfekt.

Die Nordlichter in Skandinavien sind ein ganz besonderes Erlebnis.
Die Nordlichter in Skandinavien sind ein ganz besonderes Erlebnis.

 

Erfolgreiches Storytelling

Es fällt auch auf, dass beide Websites Video Marketing nutzen. Erlebnisse werden visualisiert, was das Interesse der Nutzer zusätzlich stärkt. In Zukunft ist nicht nur Content Marketing immer wichtiger, sondern auch Bewegtbild. Insbesondere die jüngere Zielgruppe konsumiert mehr Videos, Tendenz steigend.

Bei der ITB 2017 stellten Jyrki Oksanen (Direktor Mitteleuropa, Visit Finland) und Joachim Schmidt (Gründer von Intensive Senses, Agentur für Content Marketing) das Konzept des Projektes „Dein Finnland“ vor. Hierbei zeigten sie auch Aspekte auf, die gutes Storytelling braucht.

Während für Touristiker das Produkt im Vordergrund steht, wollen Reisende Emotionen. Kann sich der Kunde mit dem beworbenen Produkt identifizieren, erweckt dies Sympathie und schafft Vertrauen. Ein weiteres Stichwort ist Leidenschaft: Leidenschaft für Reisen und einmalige Erlebnisse, Leidenschaft für Natur und Wandern. Finnland bietet den Reisenden grandiose Erfahrungen, die gut erzählten Stories und visuell ansprechende Videos bringen die Augen zum Glänzen.

„Stories liegen überall, auch im Detail“: Durch Details entsteht ein besserer Gesamtüberblick, der über die klaren Seen und dichten Wälder hinausgeht. Leidenschaft gepaart mit Authentizität führt zu einem inspirierten Kunden. Der Kunde will mehr.

Durch Leidenschaft sollen Touristen zu Reisen nach Finnland animiert werden.
Durch Leidenschaft sollen Touristen zu Reisen nach Finnland animiert werden.

 

Die Customer Journey

In der Customer Journey ist Content sehr relevant. Durch gutes Storytelling werden Menschen inspiriert, suchen nach weiteren Informationen und buchen schlussendlich eventuell eine Reise. Und das nur, weil sie durch guten Content auf die Destination aufmerksam wurden. Auch während und nach der Reise spielt Content eine große Rolle – Stichwort User Generated Content. Natalie’s Blogbeitrag zufolge wählen junge Reisende Reiseziele häufig danach aus, ob diese sich gut auf der Plattform Instagram präsentieren lassen. Passenderweise gibt es auch zu diesem Trend einen Artikel auf der Website: Welche finnischen Orte eignen sich am besten für Instagram?

Storytelling und Content finden sich also in der gesamten Customer Journey wieder. Daher lohnt sich eine Content Strategie. Im Fall von Finnland trug die gut durchdachte Strategie übrigens ihre Früchte: Visit Finland fokussierte sich 2014 auf den deutschen Markt und konnte mehr deutsche Touristen verzeichnen. Besonders beliebt war übrigens Winterurlaub – vielleicht inspiriert durch den Weihnachts- und Winter Content?!