Tech for Good diskutiert: Ist technischer Fortschritt gut oder schlecht?

Die Wochen wurde bei PR-Fundsachen intensiv beleuchtet, welche guten Dinge Technik mit sich bringen kann. Doch was ist mit den Schattenseiten? Das Team von Tech for Good hat sich zusammengesetzt und sich das mal näher angesehen. Wir haben uns die Frage gestellt: Sollte technischer Fortschritt weiter so vorangetrieben werden und bringt sie gute oder moralisch fragwürdige Konsequenzen mit sich?

Unsere Moderatoren Sara, Celine und Sabia haben diese Frage in einer lockeren Runde debattiert, ihre Ansichten ausgetauscht und versucht eine mögliche Antwort zu finden. Ich, Alena, bin in der Rolle der Diskussionsleiterin, protokolliere und versuche Denkanstöße zu liefern.“

Alena: „Ein aktuelles Beispiel: In China wurden vor einigen Wochen die ersten gentechnisch modifizierten Zwillinge geboren. Die Babys sollen immun gegen das HIV-Virus sein. Ein Durchbruch in Wissenschaft und Technik, aber einer zum Guten?“

Sabia: „Oh wow. Davon habe ich bisher nicht gehört. Erstaunlich! Aber auch irgendwie bedenklich.“

Celine: „Naja, falls es wirklich funktionieren sollte, wäre es doch super.“

Sabia: „Ja genau, falls… Was wenn nicht? Man weiß ja gar nicht was für Konsequenzen so etwas für die Babys haben könnte.“

Sara: „Ich weiß auch nicht was ich davon halten soll. Das könnte ja erst der Anfang sein. Wo würde denn da die Grenzlinie verlaufen? Babys zum Zusammenbasteln, das ist doch komisch.“

Alena: „Entfernen wir uns mal von dem Beispiel. Was haltet ihr generell vom aktuellen technischen Fortschritt, wie weit sollte er gehen?“

Celine: „Naja, ohne geht’s ja nicht. Sonst würden wir immer noch im Mittelalter leben.“

Sara: „Du hast schon recht. Aber man sollte da differenzieren, es gibt ja positive und negative Entwicklungen. Beispielsweise die Erfindungen ,die wir bei Tech for Good vorstellen sind klasse, andere Sachen wie neue Waffen hingegen nicht . Mit technischem Fortschritt kommt beides.“

Celine: „Man könnte versuchen das doch irgendwie zu regulieren, mehr in Gutes zu investieren.“

Sabia:  „Als ob das jemals klappen könnte! Genau andersrum wird doch investiert.“

Celine „Aber du würdest ja wohl nicht auf technischen Fortschritt verzichten wegen den schlechten Dingen?“

Sara: „Das würde denke ich niemand. Zumindest aus unserer westlichen Welt, dafür sind wir den Luxus viel zu sehr gewöhnt.“

Sabia: „Das muss doch seine Grenzen haben. Mit jedem neuen Fortschritt kommt irgendwer auf die Idee, wie man das für Waffen oder sowas verwenden kann.“

Sara: „Wurde nicht probiert mit der neuen Robotik-Technik so eine Art Supersoldaten zu schaffen?“

Sabia: „Von sowas rede ich! Das ist doch krank.“

Celine: Das kann man aber leider nicht verhindern.“

Sara: „Deshalb sollte Fortschritt irgendwie reguliert werden. Auch in Anbetracht der Genmodifizierung. Der Mensch sollte nicht Gott spielen.“

Sabia: „Das tut er schon…“

Celine: „Wie willst du das denn regulieren? Weltweite Organisationen die Wirtschaft oder sowas regulieren sollten gibt es ja schon. Klappt ja kaum, die können effektiv nicht viel ausrichten.“

Sara: „Ja aber das kann doch nicht einfach weitergehen bis zum geht nicht mehr. Auch in Bezug auf Klimaerwärmung ist die momentane Entwicklung ja katastrophal. Der technische Fortschritt hat mit Anfang der Industrialisierung schon ziemliche Schäden verursacht. Wenn das so weitergeht wie jetzt, haben spätestens die nächsten Generationen ein großes Problem.“

Sabia: „Naja, es wird ja versucht mit diesen Klimagipfeln die Erderwärmung zu stoppen.“

Celine: „Diese Beschlüsse dort sind ja auch nicht bindend. Das sind alles einfach gut gemeinte Vorsätze, als wirkliche Vorhaben. Wir wissen ja wie unsere Vorsätze zum neuen Jahr halten, also erhoffe ich mir da noch so viel von.“

Sabia: „Besser als nichts!“

Celine: „Ja das stimmt.“

Alena: „Was wären denn eure Vorstellungen wie es weitergehen soll?“

Sabia: „Einerseits ist es echt beeindruckend was die Entwicklung so bringen kann. Man liest ja ständig irgendwelche Artikel in denen neueste Durchbrüche beschrieben werden. Neue Krebstherapien oder auch so Sachen wie Transplantationen mit künstlichen Organen. In der Medizin ist das schon nicht verkehrt. In allen anderen Bereichen weiß ich nicht so recht.“

Sara: „Selbst in der Medizin wird es grenz-wertig. Es sollte ja 2020 oder so eine erste Kopftransplantation durchgeführt werden. Also ist es auch in dem Bereich schnell an der Grenze zum moralisch Fragwürdigem.“

Celine:  „Es ist einfach die Frage, ob die guten Ergebnisse die schlechten übertreffen, egal in welchem Bereich jetzt.“

Sabia: „Das tun sie nicht, also zumindest nicht nach meinem Gefühl.“

Sara: „Naja, deshalb sind so Organisationen wie Tech for Good ja auch so wichtig! Der Fortschritt ist kaum zu bremsen und hier und da stellen sich ja Menschen dem entgegen, um eben noch was Gutes damit zu bewirken.“

Sabia: „Da hast du recht. Es wird wohl weitergehen, egal was man davon hält. Man sollte einfach versuchen das Beste rauszuholen.“

Der Meinungsaustausch zwischen unseren Moderatoren kam doch noch auf einen Nenner.

Aus der Diskussion ergibt sich: Es ist Ansichtssache. Unbestritten bleibt, dass technischer Fortschritt Gutes und Schlechtes mit sich bringen kann. Was man davon halten soll, bleibt wohl jedem selbst überlassen. Wichtig bleibt: Der Mensch, ob jetzt als Regierung oder Einzelperson sollte sich dafür einsetzten, dass die positiven Aspekte überwiegen sollen. Ob das Wunschdenken bleibt oder zur tatsächlichen Realität wird, kann wohl keiner Absehen, aber dafür etwas tun, dass es wahr wird.

zu den Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.