Die Fachtagung „Zukunft Online-PR 2009“ geht an den Start

Noch zwei Tage, dann startet die zweite Fachtagung „Zukunft Online-PR“. Bis heute Nacht 00:00 Uhr hatten Interessierte die Möglichkeit, sich anzumelden. Nun steht es fest: Wir erwarten 164 Gäste, die sich mit neuen Herausforderungen des Web 2.0 beschäftigen und diese mit uns diskutieren wollen. Es haben sich 204 Mitglieder unserer Gruppe bei Xing angeschlossen und im Twitter folgen uns 222 User.

17 Studenten und Studentinnen werden uns, das Projektteam, an diesem Tag unterstützen. Die Pressemitteilungen sind alle raus, die Moderation steht, die Referenten sind vorbereitet und das Catering ist bestellt. Es kann also losgehen.

Wir freuen uns sehr, dass wir hochkarätige PR-Fachleute als Referenten und für unsere Workshops gewinnen konnten. Natürlich werden wir an diesem Tag auch live twittern und bloggen. Für alle Gäste gibt es die Möglichkeit, sich über ein offenes W-Lan am Twitterstrom unter dem Hashtag #zopr zu beteiligen. Die Blogbeiträge können Sie dann hier in den PR-Fundsachen finden. Aufgrund der großen Resonanz haben wir einen weiteren Workshop ins Leben gerufen: Neben den bereits publizierten Workshops wird es einen offenen Workshop mit Uwe Knaus und Thomas Pleil geben, wo Fragen gestellt und Erfahrungen ausgetauscht werden können.

Wir freuen uns auf einen ereignisreichen Tag mit hoffentlich vielen Diskussionen, Anregungen und neuen Erfahrungen.

zu den Kommentaren

Zukunft Online-PR 2009: Die Agenda und die Referenten stehen

Kurz vor Weihnachten haben wir es tatsächlich geschafft: Die Agenda und die Referenten stehen! Eine seperate Liste der Referenten ist fest eingeplant und folgt in Kürze.

Themen der Vorträge sind:

  • PR der Zukunft: Was bringt das Netz?
  • Die ungeschriebenen Gesetze in den Social Networks
  • Online-Strategie von Greenpeace
  • Blogging im Konzern: Ängste und Gründe, es trotzdem zu tun
  • Gatekeeper Suchmaschine
  • Der Newsletter im Web 2.0
  • Öffentlichkeit im Wandel: Das bringt das Netz

Am Nachmittag habt ihr die Möglichkeit an einem der folgenden Workshops teilzunehmen:

  • SEO – Schreiben um gefunden zu werden
  • Twitter – Die SMS des Web 2.0
  • RSS – Inhalte jenseits der Website zugänglich machen

Ich möchte euch außerdem gerne den aktuellen „Stand der Dinge“ präsentieren: In Twitter haben wir bereits 139 Follower und in der Xing-Gruppe sogar schon 159 Mitglieder. Und obwohl die Agenda noch nicht online war, sind bis jetzt 38 Anmeldungen eingegangen, worüber wir uns sehr freuen!

Hier vorab schon mal die separate Liste der Referenten:

  • Thomas W. Frick
    unternehmensleitender Verkaufshelfer, Verkaufshilfe Unternehmensgruppe
  • Uwe Knaus
    Manager Web Communications, Daimler AG

Anmeldeschluss ist übrigens der 26. Januar 2009.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung und viele weitere Anmeldungen.

zu den Kommentaren

Fachtagung „Zukunft Online-PR 2009“

Am 29. Januar 2009 findet die Fachtagung „Zukunft Online-PR 2009“ an der Hochschule Darmstadt am Campus Dieburg statt.
Zu den Themen der Veranstaltung zählen unter anderem:

  • Corporate Blogs / Microblogs
  • Suchmaschinenoptimiertes Schreiben
  • Word of mouth im Netz
  • Was bringen Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation / PR / Recruiting?

In zusätzlich angebotenen Workshops sollen die Gäste dann die Möglichkeit haben, einige Themen genauer zu betrachten. Ivana Buljan, Patricia Ogon, Christina Wolf und ich organisieren diese Veranstaltung. Unsere Aufgaben umfassen dabei unter anderem die Referentenauswahl, die Themenauswahl, Marketing, PR, Moderation, Budgetplanung und Organisation.

Der Eintritt beträgt 35 Euro, inklusive Snacks und Getränke, für Studenten ist die Veranstaltung selbstverständlich kostenfrei. Die Website zu der Fachtagung „Zukunft Online-PR 2009“ befindet sich noch im Aufbau, jedoch können Interessierte erste Informationen bei Twitter, Xing oder Zukunft Online-PR nachlesen.

Beim Fachtag Zukunft Online-PR 2007, welcher ebenfalls von PR-Studenten des 7. Semesters Online-Journalismus/PR organisiert wurde, ging es um die Frage, wie Unternehmen Corporate Blogs, Podcasts oder andere Web 2.0-Formate im Rahmen ihrer Online-PR einsetzen. Hierzu wurden von den Studenten umfassende Case Studies erarbeitet.

Wir möchten die Diskussion über den Einsatz von Web 2.0 in Unternehmen weiterführen, freuen uns auf ein spannendes Projekt und hoffen auf eine rege Teilnahme.

zu den Kommentaren

Deutscher Presserat widmet sich Kontrolle von Online-Angeboten

Der Deutsche Presserat gab heute in einer Pressemeldung bekannt, dass er zukünftig auch journalistisch-redaktionelle Onlineangebote von Presseverlagen auf den Pressekodex hin überprüfen möchte. Die Online-Zuständigkeit soll Anfang 2009 beginnen. Anbieter von Telemedien mit journalistisch-redaktionellen Inhalten, soweit sie nicht als Rundfunk einzustufen sind, können sich der publizistischen Selbstkontrolle anschließen. Dafür müssen sie sich allerdings „zum Pressekodex als Regeln für guten Journalismus sowie den Grundsätzen zum Redaktionsdatenschutz bekennen und sich der Spruchpraxis des Presserats unterziehen“, heißt es in der Pressemeldung.

Vor zwei Jahren war unter einer Grafik des Deutschen Presserats der Claim „Selbstkontrolle der gedruckten Medien 1956-2006“ (anlässlich des 50. Geburtstags) zu sehen. Ich schätze, zum nächsten runden Geburtstag muss der Claim anders lauten.

zu den Kommentaren