Spiegel die Informationsquelle Nr.1 für Journalisten

Wirklich atemberaubend ist dieses Ergebnis ja eigentlich nicht. Die Leserumfrage von „journalist“ ergab, dass 38,7 Prozent von 875 journalist-Lesern den Spiegel als wichtigste print Informationsquelle sehen. Vor zwei Jahren stand die Süddeutsche Zeitung noch auf dem Siegertreppchen, fällt aber dieses Jahr mit 30,3 Prozent auf Platz drei. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung belegt mit 38,3 Prozent den zweiten Platz.

Bei den Online-Medien (43,5 Prozent) ist Spiegel-Online auch Spitzenreiter. Nach dem Erstplatzierten kommt erstmal nichts, sehr lange nichts. Irgendwann taucht dann tagesschau.de auf, dafür reichen dann auch schon 4,5 Prozent der Stimmen.

Das größte Vertrauen bei Fernsehsendern wird dem Ersten und Zweiten geschenkt. Die privaten Sender schnitten hingegen sehr schlecht ab.

Die gesamte Umfrage findet ihr hier

Was halten wir von diesem Ranking? Bestätigt es eigentlich nur das uns Bekannte? Und ist der Spiegel bzw. Spiegel-Online wirklich „die“ Quelle – und damit „das“ Ziel für gute PR?

Die Ergebnisse der Umfrage habe ich (natürlich) auf spiegel.de entdeckt.

zu den Kommentaren