Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Online-Marketing von Burger King: Freunde „opfern“ für einen Whopper

1

Burger King macht in letzter Zeit durch eine Vielzahl von Kampagnen auf sich aufmerksam. Die neueste Idee der Kreativ-Agentur Crispon Porter + Bogusky: Facebook-Nutzer in den USA sollen für einen Gratis-WHOPPER 10 Freunde auf ihrer Profilseite „opfern“. Das Motto der Kampagne : „YOU LIKE YOUR FRIENDS. BUT YOU LOVE THE WHOPPER.“

Screenshot "Whopper sacrifice"
Screenshot von whoppersacrifice.com (Stand: 09.01.2009)

Auf den ersten Blick fragt man sich vielleicht, welchen Zweck eine Kampagne auf Facebook haben soll, die die sozialen Netzwerke der Nutzer ausdünnt, anstatt sie zu verstärken? Allerdings ist genau dieser Aspekt das Interessante an der Kampagne: Es erfordert, dass man sich Gedanken um seine sozialen Interaktionen macht und bringt durch das Löschen und höchstwahrscheinlich anschließende „wiederadden“ der Freunde einen hohen Traffic auf Facebook. Die Kampagne ist so einfach wie genial. Es wird eine breite Zielgruppe angesprochen und der virale Effekt ist garantiert.

  1. Daniel GaßmairNo Gravatar

    Die Whopper Sacrifice Kampagne von Burger King wurde mittlerweile von Facebook gecancelt!

    Laut TechCrunch verstößt die Ankündigungen im Activity Feed, wer wen für einen Whopper opfert, gegen die “Privacy Rules”.

    Werbewirksam war es dennoch: Nach der Reaktion von Facebook wird es bestimmt auch weiterhin zu „Buzz“ kommen …

Die Kommentare sind deaktiviert.